Programm vom 1. - 4. Juli 2016!

Kinowerkstatt - ausgesucht Sehenswertes!
++aktuell++++ Der neue Michael Moore - vielleicht sein vergnüglichster Film!  + ausgesucht sehenswert: "Pride" aus England!  +  Teenagerschwarm Götz George in "Schatz im Silbersee" und in "Das Trio"! + Alle unsere Vorstellungen beginnen grundsätzlich 15 Minuten nach der angegebenen Zeit (ausser beim Kinderkino)!


Wir sind auf PLURIO-net:
Kultur in der Großregion |
culture dans la grande région


 "We are  made to communicate and express.
That's what film is about" !

Alejandro G. Inarritu

Zum Kinder- und Familienkino

 

  * Alle unsere Vorstellungen beginnen grundsätzlich 15 Minuten nach der angegebenen Zeit (außer So. 14 Uhr und beim Kinderkino) Bei Unstimmigkeiten u. ä. bitte Mail an kinowerkstatt@gmx.de schreiben!


Fr.1.7. Sa.2.7. So.3.7. Mo.4.7.

Michael Moore: Where to invade next

18:00

20:00
20:00

Pride

20:15



Das Trio (mit Götz George)


20:00

18:00

Der Schatz im Silbersee (mit Götz George!)



16:00+
18:00



Fr.1.7. Sa.2.7. So.3.7. Mo.4.7.

Michael Moore: Where to invade next

18:00

20:00
20:00

ab  Jahre
ca. 110 min.



"Where to invade next"
(USA 2015, Regie und Drehbuch: Michael Moore, FSK: ab 12 Jahre, Kamera: Rick Rowley, Jayme Roy. Falcom Media, 110 Minuten.)



"...
vielleicht seine vergnüglichste Doku!" (Süddeutsche Zeitung)

Es ist Michael Moores vielleicht vergnüglichster Film, schrieb der Kritiker der Süddeutschen Zeitung, aber auch sein gefährlichster!

Der Filmemacher Moore marschiert auf seinem Marsch für die Menschlichkeit mit der amerikanischen Stars and Stripes - Fahne quer durch Europa, immer auf der Suche, was in Europa besser gelöst ist als in Amerika. Denn Amerika wurde in vielen Bereichen einfach abgehängt. Und er erfährt Dinge, die selbst wir Europäer noch nicht wussten...

"Staatsanwälte wie in Island, welche die Verursacher der Bankenkrise hinter Schloss und Riegel bringen. Gefängnisse, deren Insassen nur selten rückfällig werden. Glückliche Arbeiter in einer Textilfabrik, die mittags heimgehen und Pasta kochen.
Oder diese französischen Kinder, die in der Schulkantine Jakobsmuscheln serviert bekommen. Und dann der Koch, dem Michael Moore Bilder hinhält von amerikanischen Schul-Lunch-Fritten, und der entsetzt ruft: Mon dieu, die armen Kinder!
Er findet allerlei Blüten: In Slowenien darf jeder umsonst studieren - weswegen sich an den dortigen Universitäten viele junge Amerikaner einfinden, die sich zu Hause kein Studium leisten könnten.

In Island findet er eine Bank, die von Frauen geleitet wird und an der die Bankenkrise spurlos vorüberging; außerdem den unbeirrbaren Staatsanwalt. Und in Portugal spricht er mit fröhlichen Polizisten, die die lasche portugiesische Gesetzgebung in Bezug auf weiche Drogen loben und die Todesstrafe für den Gipfel der Barbarei halten.

Oder der norwegische Luxus-Strafvollzug, der wohl tatsächlich erstaunlich niedrige Rückfallquoten bei Strafgegangenen nach sich zieht, aber gefährlich gut geeignet ist, Sozialneid auszulösen: Strafvollzug ist Korrektur, nicht Rache, klar - trotzdem ist das norwegische Luxusgefängnis, das Moore besucht, auch für verwöhnte Augen ungewohnt. Es wirkt eher wie die Sorte Ferienhotel, die sich viele Leute nicht leisten können. Das wäre auch bei uns schwer vermittelbar.
Vieles, was im Film über kostenlose Bildung und Arbeitsrecht gesagt wird, legt sogar die Frage nahe, ob wir nicht schon einmal weiter waren - die Amerikaner waren es jedenfalls. Manches, was Moore in der Welt findet, kann er letztlich zurückverfolgen nach Chicago und New York und Detroit. Vielleicht träumt er sich ein gerechteres Märchenreich zusammen in seinen Filmen - aber manchmal erscheint es ganz machbar und zum Greifen nah."

"Wenn die Menschheit getrieben wäre von Gier, Neid und Eifersucht, böte Michael Moores neuer Film Zündstoff für eine Revolution. "Where to Invade Next" ist wie ein Bonbonladen, zu dem immer nur die anderen Zutritt haben - alles, was man da sieht, will man auch sofort haben." (Susan Vahabzadeh, Sueddeutsche Zeitung)






Fr.1.7. Sa.2.7. So.3.7. Mo.4.7.

Pride (Stolz)

20:15



 
ab  Jahre
ca. 120 min.
"Pride"
(Großbritannien 2014), Regie: Matthew Warchus, mit Bill Nighy, Imelda Staunton, Dominic West, Paddy Considine, Andrew Scott u.a. (120 Min.)

Der Neue Kultfilm heißt "Pride"!

Auf vielfachen Wunsch zeigt die Kinowerkstatt die englische Komödie "Pride" noch mal. Die englische Komödie beruht auf einer Geschichte, die 1984/85 tatsächlich so stattgefunden hat: Streikende Bergarbeiter aus einen kleinen Dorf in Wales (mit einem Namen ohne einen einzigen Vokal), werden von einer Gruppe lebenslustiger junger Leute aus London in ihrem Streik unterstützt und es gelingt ihnen gemeinsam, den Kampf gegen Margaret Thatcher ein Jahr durchzustehen und damit Politik zu machen. "Pride" besticht durch Charme und Witz, sowie grandiose Luft- und Landschaftsaufnahmen. Wiederholt wird „Pride“ (Stolz) am  Freitag, den 1. Juli, um 20:15 Uhr!

Der Film feierte seine Premiere bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2014 und gewann dort die Auszeichnung Queer Palm Award. Ein Publikumsliebling!

 






Fr.1.7. Sa.2.7. So.3.7. Mo.4.7.

Das Trio


20:00

18:00
 
ab  Jahre
ca. 97 min.

"Das Trio"
 (BRD 1998, Regie: Hermine Huntgeburth) mit Götz George, Christian Redl, Jeanette Hain, Felix Eitner, Ton: Martin Müller, Filmmusik: Niki Reiser.


Seine schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte Götz George ganz fern von Schimanski in diesem Film. Er spielt Mitte der 90ziger Jahre,  zwei Gauner und eine "Gaunerin" leben in einem Wohnmobil und
"verdienen" sich mit Trickbetrügereien ihren Lebensunterhalt. Eine witzige, bewegende Filmkomödie, besetzt mit hervorragenden Schauspielern.
 





Fr.1.7. Sa.2.7. So.3.7. Mo.4.7.

Der Schatz im Silbersee



16:00+
18:00

 
ab  Jahre
ca. 97 min.
"Der Schatz im Silbersee"
(Deutschland 1962) von Harald Reinl, mit Götz George, Lex Barker, Pierre Brice, Karin Dor, Herbert Lom, Ralf Wolter, u.a.

Götz George ist kürzlich gestorben: Die Kinowerkstatt zeigt ihn in einer seiner ersten Filmrollen, in der er an der Seite von Lex Barker und Pierre Brice zum Teenager - Schwarm wurde, er war damals 24 Jahre alt. 

Um die Schatzkarte zum Schatz im Silbersee zu bekommen, ermordet der skrupellose Gangsterboß Brinkley den Vater des jungen Fred Engel. Doch der alte Engel hatte nur eine Hälfte des Plans, die andere gehört dem Farmer Patterson. Kurzerhand entführen Brinkley und seine Männer diesen und seine schöne Tochter Ellen. Gemeinsam mit Winnetou und Old Shatterhand nimmt Fred Engel die Verfolgung auf, denn Ellen ist seine heimliche Liebe...

 




Freiluftkino im Gefängnis2!
Freiluftkino im Gefängnis1!
Kinowerkstatt in der SZ vom 31.7.2015
Kinowerkstatt in der SZ vom 22. Mai 2015
Kinowerkstatt - SZ- Presseschau

Kinowerkstatt - SZ-Presseschau
Kinowerkstatt - SZ-Presseschau
Kinowerkstatt - SZ-Presseschau

Wünschen Sie, dass wir Ihnen unser aktuelles Programm jede Woche per Mail zuschicken, schreiben Sie einfach an kinowerkstatt@gmx.de !

 

Kennen Sie schon....   für Infos auf das Logo klicken!

Mail

  

Für die Klimatisierung während der vergangenen und noch kommenden heissen Tage danken wir der Fa. Pfeifer, Blieskastel!



 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

Was läuft!







Ludwigshafen, Parkinsel!




----------------------



Freiluftkino 2016 !
----------------------


Was läuft im Kino ?



Der neue Michael Moore!

----------------------




Freitag, 1. Juli, 20:15 Uhr!

----------------------




Goetz George in "Schatz im Silbersee" (mit Karin Dor)

----------------------





Kurdisches Kino - bald !

----------------------




----------------------------








----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!
----------------------------



Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"!
weiter..

----------------------------



...probelesen!


----------------------------



----------------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!

----------------------------


----------------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
 seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

----------------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


---------------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

----------------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

---------------------------



---------------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:




















---------------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
----------------------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
----------------------------
Buch - Tipp!

----------------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!