Programm vom 27. Februar - 2. März 2015!

Kinowerkstatt: ...macht Lust auf Kino!

             ...aktuell: Mal was leichtes: Aus Belgien "Brasserie romantiek"!; 19. Französische Filmtage, après: "Portugal, mon amour" am Montag deutsch, um 18 Uhr!; Alle unsere Vorstellungen beginnen grundsätzlich 15 Minuten nach der angegebenen Zeit! (außer So. 16 Uhr)


Wir sind auf PLURIO-net:
Kultur in der Großregion |
culture dans la grande région


 Einige der Filme laden Dich zum Träumen ein,
andere zum Weinen und Lachen.
Einige machen aus Dir einen anderen Menschen.
DARREN ARANOFSKY in Venedig



Zum Kinder- und Familienkino


  Fr.27.2. Sa.28.2. So.1.3. Mo.2.3.

"Brasserie Romantiek - Das Valentins-Menü"

19:00
21:30
20:00

20:00

Citizenfour


18:00
20:00

Portugal, mon amour

 
18:00
(OmU)
18:00
(dt.Fass.)

Hier kommt Lola

 
16:00


* Alle unsere Vorstellungen beginnen grundsätzlich 15 Minuten nach der angegebenen Zeit (außer So. 16 Uhr)
Bei Unstimmigkeiten u. ä. bitte Mail an kinowerkstatt@gmx.de schreiben!



Fr.27.2. Sa.28.2.
So.1.3.
Mo.2.3.

"Brasserie Romantiek - Das Valentins-Menü"

19:00
21:30
20:00

 20:00


Exzellente Schauspieler; belgische Reihe 1

ab  Jahre
ca. 97 min.

"Brasserie Romantiek - Das Valentins-Menü"
(Belgien 2012) Regie: Joël Vanhoebrouck, Drehbuch: Jean-Claude Van Rijckeghem, Pat van Beirs, Hauptdarsteller: Filip Peeters, Barbara Sarafian, Koen De Bouw, Axel Daeseleire, Mathijs Scheepers, Sara de Roo, Ruth Becquart. (Länge: 97 Min.)

Was ganz leichtes gibt es an diesem Wochenende in der Kinowerkstatt zu sehen: "Brasserie Romantiek", der Film über ein Valentins-Menü in einer kleinen Brasserie, hinter der sich eigentlich ein Sterne-Lokal versteckt, kommt aus Belgien. Genauer gesagt aus Flandern, eine Region, die in den letzten Jahren oft für Überraschunghits gesorgt hat wie „Bullhead“ und „The Broken Circle“ oder  "Die Beschissenheit der Dinge". Spielfilm-Debütant Joël Vanhoebrouck führt durch einen turbulenten Abend, der sich auf einen Schauplatz konzentriert, aber trotzdem für viel Abwechslung sorgt. „Brasserie Romantiek“ ist eine wundervolle Liebeskomödie, nicht mehr, aber auch nicht weniger: Am Valentinsabend sind alle Tische reserviert, das Team in der Küche ist gut vorbereitet und gut gelaunt. Als erster Gast kommt ausgerechnet der frühere Liebhaber von Restaurant-Chefin Pascaline und fragt, ob sie in wenigen Stunden mit ihm nach Buenos Aires fliegen will, ihrem einstigen Sehnsuchtsort. Das sorgt für Chaos und einen Abend voller Überraschungen. Auch bei den Gästen schlagen die Gefühle Kapriolen, alte Paare trennen und neue finden sich...

weiterer Filme aus Flandern:
Freitag, 13. März:  "Broken Circle Breakdown"
Samstag, 14. März: "Die Beschissenheit der Dinge"

  


Fr.27.2. Sa.28.2.
So.1.3.
Mo.2.3.

Citizenfour

  18:00
20:00
 

Oscar für den besten Dokumentarfilm! Gratulation!

ab  Jahre
ca. 114 min.

"Citizenfour"
- der Film über Edward Snowden (USA 2014 - 114 Min.)  Regie: Laura Poitras - Produktion: Mathilde Bonnefoy, David Menschel, Laura Poitras, Jeff Skoll, Steven Soderbergh, Diane Weyermann, Dirk Wilutzky, Sara Bernstein, Brenda Coughlin, Kirsten Johnson, Sheila Nevins, Tom Quinn, Katy Scoggin - Kamera: Kirsten Johnson, Trevor Paglen, Laura Poitras, Katy Scoggin - Schnitt: Mathilde Bonnefoy - Darsteller: Edward Snowden, Jacob Appelbaum, Julian Assange, William Binney, Glenn Greenwald, Ewen MacAskill, Lindsay Mills, Jeremy Scahill, Barack Obama.

Laura Poitras präsentiert in "Citizenfour" erstaunliches Bildmaterial aus dem Sommer 2013: Aufzeichnungen jener Gespräche, die Edward Snowden mit Glenn Greenwald in seinem Hongkonger Exil führte.




"Die Informationen, die Edward Snowden offenlegt, enthüllen nicht nur eine Bedrohung für unsere Privatsphäre, sondern für unsere Demokratie an sich. (...) Ich danke dir, Edward Snowden, für deinen Mut", sagte die US-Journalistin Laura Poitras bei der Verleihung der begehrten Filmpreises.


Glenn Greenwald erhält in wenigen Tagen, am 15. März, in Homburg
den mit 10 000 Euro dotierten Siebenpfeiffer-Preis 2015. Der Journalist habe sich in vorbildlicher Weise um Pressefreiheit und demokratische Transparenz verdient gemacht, begründete die Siebenpfeiffer-Stiftung ihre Entscheidung. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel soll bei der Preisverleihung die Laudatio halten.

Citizenwhat?

Versteinert schien dem Zuschauer die Miene von Clint Eastwood in dem kurzen Moment des Kamerastreifs, kein Klatschen, keine Würdigung. Dem Patrioten kann die Honorierung einer Doku über den Whistleblower, den Landesverräter Edward Snowden, nicht recht sein. Verhalten fällt auch der Applaus des Publikums für die geehrten Filmemacher aus - es war nicht alles nur Glamour bei der Oscar- Verleihung!

Enthüllungen über die Datensammelwut der NSA (und, wie sich schnell herausstellte, zahlreicher europäischer Geheimdienste) waren letztes Jahr in allen Schlagzeilen. Zwar ging (und geht) es darum, dass wir alle nicht wissen, wer wo welche Daten sammelt (und nun immer stets das Schlimmste annehmen) - aber gleichzeitig ging es eben auch darum, dass da ein einzelner Mensch, der Whistleblower Edward Snowden, in einem Hotelzimmer in Hongkong saß ... und dann saß er in einem Flugzeug nach Moskau, und dann saß er im Transitbereich des Moskauer Flughafens fest, und dann wähnte man ihn schon in einem weiteren Flugzeug in Richtung Südamerika, und dann blieb er doch in Russland. Vielleicht ist das sogar eine der erstaunlicheren Aspekte der NSA-Affäre!

Das Kino, das sonst fast immer zu spät kommt, wenn irgendwo etwas Interessantes passiert,  war diesmal von Anfang an mit dabei. Das Ergebnis heißt "Citizenfour" und ist ein nüchterner, dem großen Thema zum Trotz kleinformatiger, bescheidener Film geworden. "Citizenfour" hat die Ambition, Details der außergewöhnlichen kommunikativen Situation aufzuzeigen, in der Snowden agierte. Wenn die ersten Enthüllungen öffentlich werden, bleibt er noch in der Isolation der Anonymität, im Fernsehen verfolgt er die Reaktion von Medien und Politik und plant mehr oder weniger in Echtzeit die nächsten Schritte. Sobald die Identität des whistle blowers aufgedeckt ist und die weltweite mediale Aufmerksamkeit auf den im Hotelzimmer Eingeigelten umgelenkt wird, bricht sich nicht nur bei Snowden endgültig eine Nervosität Bahn: Er verläßt Hongkong, die Filmemacherin war schon vorher abgereist. Schließlich folgt doch noch ein Wiedersehen mit Snowden, erst in einem aufgrund des jetzt endgültig allgegenwärtigen Überwachungsverdachts fast nur noch über handschriftliche Notizen geführten Gesprächs.

"Kurz vor Schluss die ergreifendste Einstellung des Films: Snowden und seine inzwischen aus Amerika nachgereiste Freundin gemeinsam in ihrer russischen Wohnung, bei den Abendessensvorbereitungen. Poitras filmt durchs Fenster, bleibt selbst außen vor. Edward Snowdens Leben geht nicht länger uns alle an, gehört ihm wieder selbst. Gleich muss man hinzufügen: Zumindest soweit gehört es ihm selbst, wie das unter den gegenwärtigen Umständen möglich ist." (Lukas Foerster, filmzentrale.de)

.."

The film that resulted from this series of tense encounters is absolutely sui generis in the history of cinema: a 100% real-life thriller unfolding minute by minute before our eyes. Executive Produced by Steven Soderbergh." (C) Radius

 



Fr.20.2. Sa.21.2.
So.22.2.
Mo.23.2.

Portugal, mon amour



18:00
(OmU)
 18:00
(dt.Fass.)


19. Französische Filmtage: après..  


ab  Jahre
ca. 90 min.

"Portugal - mon amour"
(Frankreich, Portugal 2013, 90 Minuten) Regie: Ruben Alves, Drehbuch: Ruben Alves, Hugo Gélin, Darsteller: Rita Blanco: Maria Ribeiro, Joaquim de Almeida: José Ribeiro, Roland Giraud: Francis Cailaux, Chantal Lauby: Solange Cailaux, Barbara Cabrita: Paula Ribeiro.


Die Filme der diesjährigen französischen Filmtage werden auf vielfachen Wunsch wiederholt! Immer sonntags in französisch, montags deutsch. Am Sonntag, den 1. März, um 18 Uhr läuft "La cage dorée", so der französische Originaltitel. Am Montag, den 2. März, um 18 Uhr dann die deutsche Fassung.

Maria Ribeiro arbeitet als Concierge im vornehmen 16. Pariser Arrondissement und ist die Seele des großbürgerlichen Wohnhauses, ihr Ehemann José ist als Vorarbeiter einer Baufirma bei Kollegen geschätzt. Beide haben sich im Goldenen Käfig eingerichtet. Nur manchmal packt die beiden Sehnsucht nach der alten Heimat, träumen sie insgeheim von der Rückkehr nach Portugal. Die scheint plötzlich zum Greifen nah, als ihnen ein Anwaltsschreiben ins Haus flattert: Josés Bruder ist gestorben und hat ihnen ein Weingut in Portugal vererbt. Allerdings müssen sie das Erbe in Portugal antreten. Die beiden fast erwachsenen Kinder wollen in Paris bleiben und die Eltern (herzerwärmend: Rita Blanco und Joaquim De Almeida) trauen sich nicht, Freunden, Verwandten und Arbeitgebern von ihrem Glück zu erzählen....


 



Fr.27.2. Sa.28.2.
So.1.3.
Mo.2.3.

Hier kommt Lola



16:00
 


Lola träumt...


ab  Jahre
ca. 89 min.

"Hier kommt Lola!"
(Deutschland, 2010) Regie: Franziska Buch, Uschi Reich, Drehbuch: Vanessa Walder, nach den Kinderbüchern von Isabel Abedi, Musik: Youki Yamamoto, Darsteller: Meira Durand, Nora Tschirner, Julia Jentsch, Axel Prahl, Margarita Broich u.a. (BJF-Empfehlung: ab 8 Jahren, FSK: o.A. 89 Minuten)

Kaum ein Kinderbuch ist erfolgreicher in Deutschland als die Geschichte um Lola, das Mädchen, das so gern Sängerin werden möchte.

Lola ist ein Mädchen mit einer unbändigen Fantasie. In ihrer Traumwelt verwandelt sie sich in die berühmte Sängerin Jacky Jones, der Millionen von Fans zujubeln. Lolas wirkliches Leben verläuft nicht so perfekt wie das von Jackie. Am meisten vermisst sie in ihrer neuen Schule eine beste Freundin. Aber die einzigen Mädchen, die sich für sie interessieren könnten, sind die seltsame Flo, die immer so furchtbar nach Fisch stinkt, und die schöne Annalisa, die ausgerechnet in dem Moment zu Besuch kommt, als Lolas Vater splitterfasernackt durch die Wohnung stürmt, nachdem seine Tochter ihn versehentlich im Badezimmer eingesperrt hat. Kurz gesagt: Es sieht nicht gut aus mit Lolas Suche nach einer Freundin. In ihrer Not schickt sie einen Luftballon mit ihrem Wunsch in den Himmel – und bekommt prompt eine Antwort in Form einer geheimnisvollen Flaschenpost.


Pressezitate:
„Eine rundum gelungene Umsetzung der beliebten Kinderbuchreihe von Isabel Abedi, die auf erfrischend herzliche Weise und untermalt von stimmungsvoller Musik zeigt, dass das Leben viel schöner sein kann als jeder Traum.“ (FBW-Jury)

Von den Dreharbeiten...

  



Kinowerkstatt - SZ-Presseschau1
Kinowerkstatt - SZ-Presseschau2
Kinowerkstatt - SZ-Presseschau3

Wünschen Sie, dass wir Ihnen unser aktuelles Programm jede Woche per Mail zuschicken, schreiben Sie einfach an kinowerkstatt@gmx.de !

Kennen Sie schon....   für Infos auf das Logo klicken!

 

 

Für die Klimatisierung während der vergangenen und noch kommenden heissen Tage danken wir der Fa. Pfeifer, Blieskastel!



 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

Kinowerkstatt on tour!



"Kinowerkstatt on tour":
Fahrt zur Friedrich Wilhelm Murnau - Stiftung nach Wiesbaden. Dort erfährt der interessierte Zuschauer, wie Filme restauriert und digitalisiert werden. Restauratorin Anke Wilkening steht uns zur Verfügung, beantwortet Fragen und präsentiert Filmbeispiele. Sie sind eingeladen!
Termin: Dienstag, 10. März, 18 - 20 Uhr.
Abfahrt:
Parkplatz um 16:30 Uhr,
Rückkehr gegen 22 Uhr.
Kosten: 6 Euro + Fahrtkosten (ca. 7-8 Euro pro Person)
Anmeldung per e-mail oder telefonisch unter 06894 36821!
----------------------------

Oscars 2015



Die Edward-Snowden-Dokumentation "Citizenfour" von Laura Poitras ist mit dem Oscar für den Besten Dokumentarfilm ausgezeichnet worden. Gratulation!!

..mehr!

Gewinner und Verlierer

----------------------------



...probelesen!


----------------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!

----------------------------
http://www.cinematheque.fr/data/classes/webtv/tvvideo_813_vignette.jpg

----------------------------

You like it.....




.......and 222 too!


----------------------------



Roland Klick: Außenseiter des deutschen Films
Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt "Roland Klick - The Heart is a Hungry Hunter" zu seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

----------------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


---------------------------

FILMCLUB meets...Werner Herzog



"This is one of the best Herzog interviews in a while!"
----------------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

----------------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

---------------------------



---------------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:











---------------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
----------------------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
----------------------------
Buch - Tipp!
----------------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!